Software für Autoren - Welche ist die richtige ?

Nicht selten kommt es vor, dass Manuskripte von Romanen auftauchen, welche aus der Zeit der Schreibmaschinen stammen und in irgendeiner Schublade oder auf dem Dachboden in Vergessenheit geraten sind.
Gründe hierfür könnten sein, dass der Autor mit seinem Skript bei diversen Verlagen auf Ablehnung gestoßen ist und den Wunsch, ein erfolgreicher Autor zu werden, vorzeitig begraben hat. Zu dieser Zeit war es finanziell unmöglich für einen Autor sein Werk selbst in Buchform zu bringen, drucken zu lassen und anschließend selbst zu vermarkten (Self-Publishing).

Einzug der ersten brauchbaren Textverarbeitungsprogramme:

Erst als Anfang der 90er Jahre das Betriebssystem Windows der Fa. Microsoft auf den Markt kam, und die anfänglich sehr teuren Computer in der Folgezeit immer erschwinglicher wurden, erhielt man die ersten brauchbaren und erschwinglichen Textverarbeitungsprogramme (z.B. MS-Word). Innerhalb kürzester Zeit folgten weitere Textverarbeitungsprogramme unterschiedlicher Hersteller und Preisregionen, welche bis heute immer weiter entwickelt und mit weiteren Funktionen ausgestattet wurden.
Das verbreiteteste und fast auf jedem Windows-PC zu findende Textverarbeitungsprogramm ist nach wie vor, MS-Word von Microsoft. Es ist also absolut nicht notwendig viel Geld in  „professionelle“ Autorensoftware oder Textverarbeitungs- und Layoutprogramm zu investieren, wenn das günstige vorhanden und völlig ausreichend ist.
Das Programm verfügt über Formatvorlagen für eine ordentliche Gliederung, eine solide Rechtschreibkorrektur, einen Thesaurus und das setzen von Fußnoten ist ebenfalls kein Problem.

Weltweit sind bereits und werden auch weiterhin von Autoren und Selfpublisher unzählige Romane in „MS-Word“ entstehen. Viele Lektoren arbeiten ebenfalls mit „Word“ und verlagen deshalb die Manuskripte im *.doc- oder *.docx-Format.

Kostenlose Schreibprogramme für Autoren:

Wer auf dem heimischen PC nicht über „Word“ verfügt, dem stehen im Internet etliche Programme, die wenig kosten oder sogar gratis erhältlich sind, zum Download bereit. Ob diese Programme mehr oder weniger als Word-Alternativen taugen, hängt von den Ansprüchen und Anforderungen des Nutzers ab. Kaum ein Anwender benötigt alle Funktionen von Word und kann durchaus mit weniger komfortablen Programmen ebenso Erfolgreich sein Werk erstellen.
Allerdings, ein gutes Programm spart Zeit, Nerven und Ärger. Eine brauchbare Alternative zu Word stellt LibreOffice.
Der LibreOffice Writer ist in den meisten Punkten Word-Kompatibel was bedeutet, man kann alte Word-Dokumente nutzen und erhält die meisten Funktionen, welche auch in Word zur Verfügung stehen.
Die Software FreeOffice der Nürnberger Fa. SoftMaker ist in der älteren Version kostenlos erhältlich und das darin enthaltenen Schreibprogramm TextMaker ebenfalls eine Word-Alternative. Ebenfalls kostenlos erhältlich sind z.B. die Programme „Open Office“ und „AbiWord“
Grundsätzlich muss jeder Autor für sich selber entscheiden, welches Programm für Ihn und sein Buchprojekt das geeigneteste ist. Achten Sie auch darauf, dass wie bereits oben erwähnt, Ihr Dokument sich ohne Probleme in das *.doc- oder *.docx-Format exportieren lässt, falls Ihr Lektorat dieses Dateiformat bevorzugt.

Layout-Programme für Covergestaltung und Satz (Open-Source-Lösungen):

Während für die Erstellung eines Romans ein gutes Textverarbeitungsprogramm völlig ausreichend ist, sind für die Erstellung von Büchern mit höheren grafischen Ansprüchen wie z.B. Kochbücher, Bildbände oder Fotobücher, professionelle Layoutprogramme die bessere Wahl.
Als kostenloses Layout & Satz Programm hat sich „Scribus“ und für die Bildbearbeitung das kostenlose Programm „GIMP“ bewährt.
Für ausführliche Informationen und Downloads zu den Programmen am besten die Google Suche verwenden.

Unser Tipp hierzu: Überzeugen Sie sich am besten vor der Erstellung Ihres Manuskriptes, dass das von Ihnen bevorzugte Programm über alle notwendigen, oder von Ihnen bevorzugten Funktionen verfügt, um das Layout Ihres Buches in das richtige Format zu bringen.

Bitte beachten Sie:

Wir bieten keine Hilfestellung zur Nutzung der beschriebenen Programme.
Die Nutzung und Installation erfolgt auf eigenes Risiko.

Tipps, Anleitungen und Tutorials zur Verwendung der Programme finden Sie auf diversen Blog´s und den Entwicklerseiten!